20.06.2015

Besseres Tracking bei Google-Adwords-Anzeigen

Grafik: Netzversteher

ValueTrack heißt das neue Zauberwort, und es verspricht Zeit beim Erstellen der Google-Tracking-Codes einzusparen. An die Zielseiten-URLs werden Tracking-Werte angehangen mit deren Hilfe sich zusätzlichen Daten des Besuchers und potentiellen Kunden ausgewertet werden können.

Besseres Tracking bei Google Adwords

Mit ValueTrack Nutzerverhalten speichern und wertvolle Informationen sammeln

Mit dem sogenannten Tracking (engl. für „verfolgen“) können Webseiten-Betreiber das Nutzerverhalten ihrer Besucher speichern und wertvolle Informationen über die Nutzung ihrer Homepage sammeln, erklärt der Onlinemarketing-Experte Thomas Stiren. „Die Daten werden vor allem für die Erfolgskontrolle und Kostenoptimierung von Anzeigenkampagnen genutzt. Google bietet die Rückverfolgung von Klicks an, die von ihren Textanzeigen, genannt Google Adwords, kommen.“ Der Track verfolge die weiteren Interaktionsschritte wie Seitenbesuche, Kauf oder Ausfüllen von Formularen und dokumentieert die Erfolgsquote in Analyseprogrammen. „Erfolgreiche Kampagnen können mit diesen Erkenntnissen optimiert und ausgebaut werden, sodass eine sehr genaue Kostenkontrolle erreicht wird“, bringt Stiren den betriebswirtschaftlichen Vorteil des neuen Tracking-Codes auf den Punkt.

ValueTrack ist eine neue Funktion, durch die Tracking-Werte an die Zielseiten-URLs Ihrer Adwords-Anzeige angehängt werden. Mithilfe dieser Funktion können Sie zusätzliche Daten über die Quellen von Klicks auf Ihre Anzeigen erfassen. Sie ist vor allem im Zusammenspiel mit anderen Tracking-Softwareprogrammen nützlich.

Diese Daten können Ihnen bei der Analyse der Leistung Ihrer Kampagnen helfen und zur Steigerung Ihres Return on Investment (ROI) beitragen.

So funktioniertes – ValueTrack funktioniert wie folgt:

  1. Sie fügen der Zielseiten-URL Ihrer Anzeige einen ValueTrack-Parameter hinzu.
  2. Wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt, werden über ValueTrack bestimmte Informationen zur Anzeige in der URL erfasst.
  3. Diese Informationen können Sie in Google Analytics oder in Drittanbietersoftware aufrufen.
  4. Um ValueTrack einzurichten, fügen Sie der Zielseiten-URL, der Tracking-Vorlage oder den benutzerdefinierten Parametern Ihrer Anzeige sogenannte URL-Parameter hinzu.

> Welche URL-Parameter genau benutzen müssen, hat Google hier übersichtlich zusammengestellt.