Web3 & Blockchain – Sichere und verlässliche Geschäfte abschliessen

Das Web3 bezeichnet die nächste Entwicklungsstufe des Internet. Es ist geprägt von der fälschungssicheren Blockchain-Technologie und dem Einsatz von elektronischen Schlüsseln, den sogenannten Tokens. Unter Fachleuten wird statt der „Blockchain-Technologie“ auch von der „Distributed-Ledger-Technologie“ gesprochen (aus dem Englischen: „Technologie verteilter Kassenbücher“). Dieser Fachterminus erklärt anschaulich die Funktion der Blockchain: In den verteilten Kassenbüchern sind die gleichen Einträge vorhanden. Sollte der Kassenwart einen Ausgabeneintrag fälschen wollen, wird diese Manipulation nicht zugelassen, da sie widersprüchlich zu den anderen Einträgen ist. Die Blockchain ist nicht zu verwechselnn mit den hoch spekulativen Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Ihre hochsichere Technologie wird allerdings genutzt, um mit dem „Kryptogeld“ zu zahlen oder zu handeln.

Verteilte Kassenbücher kontrollieren sich gegenseitig

Das Besondere ist dabei – und das macht die ganze Angelegenheit so fälschungssicher –, dass der Inhalt eines Textes (z. B. Kassenbuchauszahlung oder ein Grundbucheintrag) in einer Zeichenkette gespeichert wird. Der Fachbegriff für diese Kette lautet „Hashtag“ („Hash“ ist das Schriftzeichen mit dem Doppelkreuz „#“ und „Tag“ das englische Wort „Markierung“). Wird nur eine Zahl, ein Zeichen oder ein Wort geändert, wird ein neuer Hash (Kurzform von Hashtag) erzeugt. Kommt der nächste Eintrag hinzu (z. B. die nächste Kassenbucheinzahlung oder ein Immobilienwechsel im Grundbuch) wird aus dem Vorgänger-Hash und dem neuen Text ein neuer Hash gebildet. Damit baut sich der aktuelle Hash aus allen vorherigen Transaktionen zusammen. Ein alter Eintrag kann daher nicht gefälscht werden, weil der Hash falsch wäre. Da die Hashes im Internet verteilt sind, wird dieser Vorgang gleichzeitig überwacht.

Smart Contracts und E-Signing in der Blockchain

Viele Unternehmen wenden diese Technologie bereits in unterschiedlichen Anwendungsfeldern erfolgreich an, um Manipulationen bei Mitarbeitern und Kunden auszuschließen und damit eine hundertprozentige Datensicherheit zu gewährleisten. Auch für juristische Arbeitsprozesse wird sie genutzt. Der Oberbegriff lautet „Legal Tech“. Rechtsvorgänge werden automatisiert, in dem sie online geprüft, verhandelt und abgeschlossen werden. In diesem Zusammenhang wird auch von „Smart Contracts“ (Schlaue Verträge) und „E-Signing“ (Elektronisches Unterzeichnen) gesprochen. Bei den „schlauen Verträgen“ werden ganze Branchen revolutioniert. Klassische Finanzdienstleistungen wie Kreditvergabe und Vermögensverwaltung werden Dank der Blockchain dezentralisiert, ohne dass Bankinstitute und Finanzdienstleister dazwischengeschaltet werden müssen.

Token als „Repräsentanten analoger Werte“

Dazu kommen die Tokens zum Einsatz, die als Schlüssel zur Identifizierung und Authentifizierung von Nutzern und Systemen dienen. Die Token ermöglichen, sichere und verlässliche Geschäfte einander vorzunehmen. „Tokens haben das Potenzial das Internet zu revolutionieren, da durch sie jegliche Werte bis hin zu verschiedensten Zugangsrechten, Stimmrechten und Management-Rechte einfach verwaltet werden können“, erläutert die Blockchain-Expertin Shermin Voshmgir. Mit Tokens könne man nicht nur digitale Währungen kreieren, sondern diese auch als digitale Repräsentanten analoger Werte wie beispielsweise von Immobilien, Kunstgegenständen, Gold, Aktien und traditionellen Währungen nutzen oder um Zugangsrechte wie Mitgliedschaften, Zertifikate, Eintrittskarten und Zugangsberechtigungen zu realisieren. Voshmgir prognostiziert, dass „tokenisierten“ Anwendungen die Dynamik unserer sozioökonomischen Systeme und unseres Konsumverhaltens nachhaltig verändern werden. Diese Phase des Internet wird als Web3 bezeichnet.

Eine „tokenisierte“ Welt

Spannend wird die Tokenisierung auch bei Rechtsvorgängen. Könnten sie in Zukunft automatisiert werden, in dem sie online geprüft, verhandelt und abgeschlossen werden, käme das ebenfalls einer Revolution gleich. Die Token-Technologie bietet überall dort, wo die Gefahr durch menschliche Manipulation und Fehler gegeben ist, eine alternativlose fälschungssichere Plattform an. Die bereits praktizierten Anwendungsfelder zeigen, dass diese Technologie für alle Bereiche „taugt“. Unternehmen sollten sich jetzt mit der neuen Ära vertraut machen. Das Einsparungspotential mit einer nie dagewesenen Sicherheit ist enorm. – Willkommen in der Token-Ökonomie!

Fazit

■ Das Web3 bietet überall dort, wo die Gefahr durch menschliche Manipulation gegeben ist, eine alternativlose fälschungssichere Plattform an.

■ Web3-Server können nicht ausfallen, das sie ein dezentrales Netzwerk von Tausenden von Computern nutzen.

■ Die bereits praktizierten Anwendungsfelder zeigen, dass diese Technologie für alle Bereiche geeignet ist, Abläufe zu digitialisieren, sie zu vereinfachen und Rechtssicherheit bei der Transaktion zu bieten.

WDF*IDF

Mit der Formel WDF*IDF lässt sich für das Suchmaschinenmarketing das Verhältnis bestimmte Wörter innerhalb einer Seite im Vergleich zu anderen Seiten der Website errechnen. Sie wird eingesetzt, um die sogenannte Keyword-Dichte zu erhöhen und damit bei Google eine bessere Trefferplatzierung zu erreichen.

Blog

Blog – auch Weblog genannt – ist ein Online-Tagebuch, welches zu einem bestimmten Thema geschrieben wird.