Digitale Wirtschaft stellt den Menschen in den Mittelpunkt

Auch in diesem Jahr war die DMEXCO wieder der absolute Branchentreff der Internetszene. Neben der OMR bleibt es die wichtigste Messe, bei der Digitalexperten und Marketing-Entscheider zusammenkommen und die Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf den Menschen und das Verhältnis von Marketing und Nutzern diskutieren. Allen, auch den sogenannten GAFA-Unternehmen, ist die Verantwortung für die Nutzer und das Web sehr bewusst. Der E-Commerce steht vor der Aufgabe, mit Hilfe von Technologie das Nutzererlebnis weiter zu verbessern. Bessere Customer Journey, intelligente Produktberater und haptischere Produkterlebnisse sieht Digitalexperte Thomas Stiren, CEO der rdts AG, als größte Herausforderung. Philip Missler, Managing Director of Amazon Advertising Deutschland, bläst ins gleiche Horn: Die Customer Journey sei nicht mehr linear. „Marken müssen sich fragen, wie Menschen heute kaufen. Das ist die größte Herausforderung im E-Commerce-Marketing.”

Wandel als Fundament einer zukunftsfähigen Wirtschaft

Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG, warnt davor, dass die hohe Geschwindigkeit der Digitalisierung auch die Gefahr beinhalte, dass sich Teile der Nutzer abgehängt fühlen. Gleichzeitig, so Höttges, zeige die aktuelle politische Situation und die Zunahme des Populismus in westlichen Gesellschaften, dass Unternehmen sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst werden sollten. Aus wirtschaftlicher Sicht sei Wandel das Fundament einer zukunftsfähigen Wirtschaft. Auch erwarte der Konsument, dass Unternehmen Haltung zeigen, so Höttges.

Dorothee Bär: Erst Konkrete Anwendungsfälle machen KI für Menschen verständlich

Dabei ließen die Diskussionen auf der DMEXCO 2018 keinen Zweifel daran, dass intelligente Suchabfragen und Webapplikationen in Verbindung mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) einer der prägenden Megatrends der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein werde. Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitales, sprach auf der Debate Stage mit dem KI-Experten Chris Boos von Arago über den digitalen Wandel in Deutschland und das Problem, dass das Thema Künstliche Intelligenz oft viel zu abstrakt diskutiert würde. „Wenn wir den Menschen konkrete Anwendungsfälle aufzeigen, sind sie viel eher bereit, sich darauf einzulassen”, so die Ministerin. „Eine Studie hat ergeben: Der Deutsche mag den Wandel an sich nicht, kann aber – im Vergleich zu anderen Ländern – am besten mit ihm umgehen.” Der Einfluss der Politik auf die digitale Wirtschaft wurde auch auf der DMEXCO direkt deutlich: Nachdem das Parlament der Europäischen Union gestern für ein europaweites Leistungsschutzrecht gestimmt hat, diskutierte die digitale Wirtschaft auf der DMEXCO bereits über die Konsequenzen. Für Digitalexperte Thomas Stiren droht der Abschied von der Informationsfreiheit und dem Netz. „Wir haben Dorothee Bär mitgegeben, dass das geplante EU-Leistungsschutzrecht nach der DS-GVO ein weiterer Bürokratiehengst werde und durch die fehlende Google-Indizierung es zu Reichweitenverlusten in der journalistische Vielfalt kommen wird.”

Rund 41.000 Besucher und eine erfolgreiche Premiere der “World of Agencies”

Mit rund 41.000 Besuchern, darunter 45 Prozent internationale Gäste, liegt die diesjährige DMEXCO über dem Vorjahresniveau. Ein sehr positives Signal kommt auch von den Ausstellern. Was die Quantität der Besucher und die Qualität der Kontakte an den Ständen betrifft, so die Zwischenergebnisse einer Ausstellerumfrage, ist die Zufriedenheit der Aussteller mit der DMEXCO signifikant gestiegen. „Wir freuen uns über das positive Feedback, bedanken uns für das Vertrauen und garantieren der Branche, dass wir uns darauf nicht ausruhen werden. Ganz im Gegenteil”, sagt Dr. Dominik Matyka, Chief Advisor DMEXCO.

Auf sehr positive Resonanz bei Publikum und Ausstellern stößt die „World of Agencies”, in der in diesem Jahr 16 Unternehmen, darunter Collabary by Zalando, Echte Liebe, madvertise und nayoki, ausstellen. „Es freut uns sehr, dass das neue Ausstellerformat zur Premiere begeistert angenommen wird. Die ausgesprochen positive Resonanz bekräftigt unseren Plan, die World of Agencies 2019 auszubauen, sodass noch mehr Agenturen die Möglichkeit bekommen, an der DMEXCO teilzuhaben”, so Philipp Hilbig, Director Expo & Operations DMEXCO.

MeasureMatch gewinnt “The DMEXCO & Unilever Foundry Start-up Hatch”

170 Start-ups sind auf der DMEXCO 2018 vor Ort. Im Start-up-Format „The DMEXCO & Unilever Foundry Start-up Hatch” steht der Gewinner fest. Im finalen Pitch auf der Debate Stage setzte sich das Start-up MeasureMatch gegen die starke Konkurrenz durch und sichert sich damit einen mit 15.000 Euro dotierten Preis von Unilever Foundry. MeasureMatch ist eine Plattform, die es Unternehmen erleichtern soll, Experten aus den Bereichen Daten, Analytics und Technologie zu rekrutieren. „At this year’s DMEXCO Unilever Foundry Start-up Hatch we’ve seen some truly innovative start-ups and technologies at the event and we are excited about the opportunities they create for our business”, kommentiert Richard Jerrett, Senior Global Innovation Manager Unilever. Gewinner des zweiten Start-up-Wettbewerbs der DMEXCO, dem „SevenVentures Pitch Day”, ist die Online-Therapiekurs-Plattform Selfapy.

Beide Start-up-Wettbewerbe und die gestiegene Zahl von Unternehmen im Start-up-Village unterstreichen, wie wichtig das Thema Innovation für die DMEXCO ist. Im kommenden Jahr sollen Start-ups aus weiteren Branchen dazukommen.

Stimmen zur DMEXCO 2018

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse: „Sowohl der große Besucherandrang als auch die ersten Ergebnisse der Ausstellerbefragung zeigen, dass sich die Jubiläums-DMEXCO unter neuer Leitung erfolgreich weiterentwickelt hat. Wir haben in den vergangenen beiden Tagen vielfach gehört, dass Vertrauen ein großes Thema auf der diesjährigen DMEXCO war. Für die Jubiläums-DMEXCO haben wir schon im Vorfeld ein großes Vertrauen unserer Partner und Aussteller gespürt. Dass sich diese Einschätzung auch in den Zahlen dokumentiert, freut mich umso mehr.”

Matthias Wahl, Präsident des BVDW – fachlicher Träger der DMEXCO sowie Markeninhaber: „Nachdem wir gemeinsam mit der Koelnmesse die DMEXCO in diesem Jahr an vielen Stellen verändert und weiterentwickelt haben, haben wir mit viel Spannung erwartet, wie Besucher und Aussteller diese Neuerungen aufnehmen würden. Seit gestern besteht kein Zweifel daran, dass wir genau den richtigen Weg eingeschlagen haben: Die DMEXCO war und ist der wichtigste Hotspot der globalen Digitalwirtschaft. Die Gespräche, die wir mit Besuchern und Ausstellern, unter denen zahlreiche BVDW-Mitglieder sind, geführt haben, unterstreichen das ebenso eindrucksvoll wie der ungebrochen starke Besucherandrang – die Stimmung war durchweg sehr positiv.“

„Es freut uns besonders, dass die Reaktion unserer Branche auf die diesjährige DMEXCO so positiv ausfällt. Das bestärkt uns in unserer Strategie, künftig den Weg von der Messe zu Medium weiterzugehen. Deshalb wird es ab kommender Woche auch heißen: Nach der DMEXCO ist vor der DMEXCO. Wir haben viel vor in den nächsten Monaten”, so das Fazit des DMEXCO-Boards um Philipp Hilbig, Dominik Matyka und Christoph Werner.

Über die DMEXCO

Die DMEXCO versteht sich nach eigenen Angaben als Community und zentraler Treffpunkt aller wichtigen Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing und Innovation. Wir bringen Branchenführer, Marketing- und Medienprofis sowie Technologie- und Innovationstreiber an zentraler Stelle zusammen, um gemeinsam die digitale Agenda zu definieren. DMEXCO steht für global informiert und lokal fokussiert.

DMEXCO bietet ein ganzes Ökosystem aus Vorträgen internationaler Speaker, Ausstellungen von Top-Brands und praxisorientierten Seminaren – alle mit Blick auf digitale Trends und zukünftige Business-Potenziale.

Onlinemarketing-Glossar: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z